Schutzkonzept-Schulungen

Hinschauen.Handeln.Helfen.

In Deutschland werden jeden Tag statistisch 45 Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht. Macht 16.600 Kinder im Jahr (Quelle: statista.com). Wahrscheinlich sind es real noch viel mehr. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass in jeder Schulklasse ein bis zwei Kinder oder Jugendliche sitzen, die sexuellen Missbrauch erleben oder erlebt haben.

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche – wie der korrekte Ausdruck für Kindesmissbrauch lautet – ist ein alltägliches Verbrechen und geschieht jeden Tag. Um Kinder und Jugendliche überall dort, wo sie sich aufhalten, vor sexuellem Missbrauch schützen zu können, muss man wissen, wie. Jede und jeder Einzelne in der Gesellschaft soll sich mit dem Thema auseinandersetzen und aktiv dazu beitragen, sichere Räume für Mädchen und Jungen zu schaffen. Gerade Einrichtungen oder Organisationen, denen Kinder und Jugendliche anvertraut sind, müssen wissen, wie wirksamer Kinderschutz umgesetzt werden kann.

In der Präambel des Kirchengesetzes der Ev. Kirche im Rheinland vom 15.01.2021 heißt es: „Die Evangelische Kirche im Rheinland setzt sich (…) für einen wirksamen Schutz vor sexualisierter Gewalt ein und wirkt auf Aufklärung und Hilfe zur Unterstützung Betroffener hin. Der kirchliche Auftrag verpflichtet alle in der Kirche Mitwirkenden zu einer Haltung der Achtsamkeit, der Aufmerksamkeit, des Respekts und der Wertschätzung sowie der grenzachtenden Kommunikation durch Wahrung persönlicher Grenzen gegenüber jedem Mitmenschen.​

Eine der Hauptaufgaben der Jugendarbeit ist das Aufwachsen der Kinder und Jugendlichen zu befördern und zu unterstützen. Kinder und Jugendliche sollen durch die Angebote der Jugendarbeit gestärkt und ihre Persönlichkeitsentwicklung soll gefördert werden. Dazu gehört auch die körperliche und seelische Unversehrtheit der Kinder und Jugendlichen (Kindeswohl). Das Thema »Kindesschutz« wurde unter anderem auch mit der Neufassung der Ausbildungsstandards für die Juleica als Ausbildungsinhalt verankert.

Das Kirchengesetz sieht verschiedene Präventionsmaßnahmen:

Teil dieser Präventionsmaßnahmen ist die Schulung und Sensibilisierung eines jeden haupt-, ehren- oder nebenamtliche Mitarbeiter*in.

Ich arbeite haupt-, ehren oder nebenamtlich in einer Kirchengemeinde mit.

  • Grundschulung
    Inhalte: Sensibilisierung Schutzkonzepte und Intervention
    Vier Zeitstunden als Online- oder Präsenzveranstaltung

    Ansprechpartner: Melanchthon-Akademie
    Email anmeldung@melanchthon-akadmie.de
    Telefon 0221 / 931803-0

Ich bin Mitglied in einem Presbyterium oder Leitungsgremium

  • Leitungsschulung (+ Grundschulung)
    Inhalte: Leitungsverantwortung und Intervention
    Zwei Zeitstunden als Präsenzveranstaltung

Ansprechpartner: Melanchthon-Akademie
Email anmeldung@melanchthon-akadmie.de
Telefon 0221 / 931803-0

Ich arbeite als Jugendleiter:in mit Kindern und Jugendlichen

  • Intensivschulung
    Inhalte: Gefahrenanalyse, Sensibilisierung und Konzeptionsentwicklung
    Acht Zeitstunden als Präsenzveranstaltung
    Termine auf Nachfrage

    Ansprechpartner:
    Ev. Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
    E-Mail beratungsstelle@kirche-koeln.de

Telefon 0221/257 74 61

Ich bin ehrenamtliche:r Mitarbeiter:in in der Jugendarbeit und bin unter 25 Jahre alt

  • Juleica (+Grundschulung evtl. auch Intensivschulung)

Ansprechpartner:innen: Jugendreferent:innen in den Kirchenkreisen

Evangelisches Jugendreferat Köln-Mitte
Tel.: 0221 3382-288
E-Mail: jugendreferat-koeln-mitte@ekir.de

Evangelisches Jugendreferat Köln-Nord

Tel.: 0221 89090-59

E-Mail: Katrin.reher@ekir.de

Referat für Jugend, Frauen und Männer im Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch

Tel.: 0221 278561-0

E-Mail: referat-rrh@ekir.de

Evangelisches Jugendreferat Köln-Süd

Tel.: 02232 1510146

E-Mail: siggi.schneider.1@ekir.de

Bundesweites Hilfetelefon: 0800-22 555 30

X
Skip to content